CHOR und KONZERT Jahresausgabe 2014 (2015)

Drucken
Verbandszeitschrift des VDKC
CHOR und KONZERT Jahresausgabe 2014CHOR und KONZERT Jahresausgabe 2014
Verkaufspreis5,25 €
Netto Verkaufspreis4,91 €
Preisnachlass
Steuerbetrag0,34 €
Beschreibung

Inhalt:

Impressum | Editorial | Komponisten und ihre Werke: 1714: 300. Geburtstag von G.A. Homilius und C.P.E. Bach: Jubiläum zweier großartiger Komponisten | Herzogenbergs Chormusik im Kommen? Fundus von Notenmaterial und Einspielungen erhält Zuwachs | Komponisten-Portrait Rudolf Mauersberger zum 125. Geburtstag | 75. Geburtstag von Tilo Medek (1940-2006). Umfangreiches Chorwerk zum Jubiläumsjahr 2015 | Sergej Rachmaninoff: „Die Glocken“ (Kolokola): Ein selten aufgeführtes Meisterwerk | „Johan Hus“ – Ein nahezu vergessenes Oratorium von Carl Loewe | Hubert Parry (1848-1918): Oratorium „Job“ – Eine Entdeckung | Kulturpolitik: Offener Brief von VDKC-Präsident Prof. Ekkehard Klemm für den Erhalt des Theaters Plauen-Zwickau | Singen ist ein Menschenrecht. Interview mit dem Singforscher Dr. Karl Adamek | Chorszene: Manuel Pujol gewinnt den 1. Deutschen Chordirigentenpreis | Singing Europe“: Studie zur Welt der Chöre und Gesangsgruppen in Europa | Tag der Musik 2014: „Anpfiff für Musik“ | Sing & Swing – Deutscher Chorwettbewerb in Weimar | Celle ist Gastgeber der Tage der Chor- und Orchestermusik vom 13. bis 15. März 2015 | 9. Deutscher Chorwettbewerb Weimar – Glückwünsche an die Preisträger | Deutscher Musikautorenpreis für Charlotte Seither | 14. Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf: Anmeldung jetzt möglich | 9. Deutscher Chorwettbewerb 2014 in Weimar – persönliche Rückblicke | !SING – DAY OF SONG am 23. Mai 2015 auf Schalke | European Choral Association – Europa Cantat vergibt Europäischen Chor-Kompositionspreis 2014/15 | Sotchi wird Gastgeber der 9. World Choir Games 2016 | Singen in Deutschland. Ergebnisse der aktuellen Erhebung des Deutschen Musikinformationszentrums | Der VDKC und seine Landesverbände: Einladung zur Mitwirkung „Dresden singt & musiziert“: Open-Air-Konzert der Dresdner Musikfestspiele | Prof. Dr. Kurt Masur unterstützt den VDKC bei UNESCO-Bewerbung „Pflege der Chormusik in deutschen Amateurchören“ | Je 1.000 EUR für 1.000 Vereine: VDKC beteiligt sich an Vereinsaktion der IngDiba | VDKC-Chöre gestalteten das Dresdner Treppensingen 2014: „Dresden singt und musiziert“ unter trockenem Himmel | VDKC begrüßt seinen 500. Mitgliedschor: Hannoverscher Oratorienchor | 7. Rheinisch-Westfälisches Landeschorfest des VDKC-Landesverbandes NRW vom 12.-14.09.2014 in Leverkusen | SINGING! 2015 mit Annette Dasch: VDKC setzt erfolgreiche Kooperation mit dem NDR Chor auch 2015 fort | „Chormusik in deutschen Amateurchören“ in bundesweites Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen | Verband Deutscher KonzertChöre präsentiert neues Logo | Personalia: Nachruf auf Heribert Allen: Verband Deutscher KonzertChöre trauert um seinen | Georg-Friedrich-Händel-Ring-Träger Jürgen Budday ist neuer Künstlerischer Leiter in Marktoberdorf | Hans-Christoph Rademann erhielt Kunstpreis der Stadt Dresden | Prof. Hans-Christoph Rademann erhält Johann Walter Plakette 2014 | Katrin Petlusch 10 Jahre für den VDKC tätig. Gratulation an VDKC-Mitarbeiterin | Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Maulbronn an Prof. Jürgen Budday | VDKC-Dirigent Harald Jers: Professor für Chorleitung an der Musikhochschule Mannheim | Service und Tipps Zelter-Plakette für Chöre: 100 Jahre … und kein bisschen leise. Bewerbungsfrist läuft bis 1. Juli 2014 | Besondere Komponisten-Jubiläen im Jahr 2015. Mit Ausblick auf 2016/17 | Künstlersozialabgabe in Musikvereinen – ein Überblick | Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst im Überblick | Von den VDKC-Chören: Philharmonischer Chor der Stadt Bonn: Schülerprojekt mit Ludwig van Beethovens „Meeresstille und Glückliche Fahrt“ | consonare aus Dresden trauert um Karsten Flachowsky | ensemble cantissimo feiert 20jähriges Bestehen | vox nova: Synästhetisches Konzertprojekt LUX 40 | Stabwechsel in der künstlerischen Leitung des Philharmonischen Chors Nürnberg | Singakademie Ortenau gründet „Klosterkonzerte Erlenbad“ und entwickelt „Vox Rheni“ weiter | Knabenchor Hannover: „God save King George“ - Krönungsmusik von 1714 | 60 Jahre Münchener Bach-Chor | Sing-Akademie zu Berlin: Vier Passionen von Carl Philipp Emanuel Bach am Karfreitag | Vocalsonsort Leipzig: Von Bergbau, Psalmen Davids und einem 15. Geburtstag | Stuttgarter Choristen: Uraufführung „Stabat mater“ von Vladimir Romanov | Windsbacher Knabenchor mit Werken des Nürnberger Komponisten Johann Staden | SingAkademie Niedersachsen: Carmina Burana mit afrikanischen Klicklauten | capella vocalis: Uraufführung von Birger Petersen | Berliner Singakademie beim Tag der Offenen Tür im Konzerthaus Berlin| Tanzende Hände: Bachs Markuspassion barrierefrei im Gewandhaus | Frankfurter Singakademie unter neuer künstlerischer Leitung von Prof. Mathias Breitschaft | Helmut Zapf „Das Glück“: Uraufführung der Berliner Singakademie | Ensemble Paulinum: Welt-Erstaufführung des Oratoriums „Chera“ von Johann Mattheson in Worms | Philharmonischer Chor Nürnberg und KölnChor in Russland: Konzert in Weliki Nowgorod im Juni 2014 | Ein Leben mit der Kölner Kantorei: Verabschiedung von Volker Hempfling | Jazzchor Freiburg SCHWINGt: Herbsttour mit neuer CD | Konzertchor Darmstadt mit Oper „Tanhäuser“ von Carl Amand Mangold | Berliner Singakademie: Achim Zimmermann 25 Jahre Künstlerischer Leiter | Robert-Franz-Singakademie Halle: 200… und kein bisschen leiser | CONSONO Preisträger bei spanischem Chorwettbewerb | Singakademie Frankfurt (Oder) begeht 200jähriges Jubiläum im Jahr 2015 | Kammerchor Hannover: Bach vs. Sandström - Motetten und Fotografien | Kammerchor CANTAMO Köln: „Unter den Linden“ (ca. 1954) von Robert Saar (1925-76) | Diskografie der VDKC-Mitgliedschöre | Neuerscheinungen

Editorial:

Liebe Leserinnen und Leser,
ein Jahr: das sind 12 Monate, 52 Wochen, 365 Tage, 8.760 Stunden und 525.600 Minuten. Klingt viel, ist aber wenig, wenn wir bedenken, was alles in dieser Zeit passiert. Je nach persönlicher Situation wird das unterschiedlich sein, in etwa aber doch so, dass zwischen Aufstehen und Zubettgehen eine Fülle von Dingen bewegt und erledigt wird, unter denen das Chorsingen, Chorleiten oder Chororganisieren den weitaus geringsten Umfang ausmacht. Umso erstaunlicher ist, dass die Mitgliedschöre des VDKC auch 2014 wieder Aktivitäten in beeindruckender Vielfalt entfaltet haben. Das Angenehme dabei: Meist lässt sich das Ergebnis gut hören.

Doch Live-Musik ist schnell vergänglich. Wenn darüber auch schriftlich berichtet wird, haben wir so etwas wie einen Glücksfall. Von vielen kreativen Unternehmungen des VDKC und seiner Mitgliedschöre ist in dieser Jahresausgabe von CHOR und KONZERT, die Sie gerade in den Händen halten, zu lesen. Auf elektronischem Wege ist darüber bereits im Laufe des Jahres informiert worden. Nun versammelt ein weiterer Jahrgang die wesentlichen Beiträge aus dem zurückliegenden Jahr in gedruckter Form. Sie sind damit dauerhaft erhalten und kommen so der Flüchtigkeit eines elektronischen Mediums zuvor. Das Ergebnis ist also – hier – zu sehen.

Was in diesem Fall durch die Publikation in Sicherheit gebracht wird, lässt sich im musikalischen Konzertgeschehen in ähnlicher Form anwenden. Wir haben es bei der Aufführung von Musik mit der akustischen Vergänglichkeit an sich zu tun. Man sieht nicht, was man geschafft hat. Die Arbeit von Wochen ist in einem Moment vorgeführt und wird exakt so nie wieder reproduzierbar sein. In der Regel hält der Eindruck aus einer Konzertaufführung selten lange an. Begriffe wie „unvergesslich“ oder „unauslöschbar“ werden zwar häufig in diesem Zusammenhang benutzt, sie beziehen sich jedoch eher auf bestimmte unvorhergesehene konkrete Ereignisse, als auf das musikalische Erlebnis. Manchmal passieren eben Dinge, an die man sich auch noch nach Jahren erinnert. Dass sich die persönliche Erinnerung von der Realität des gerade Erlebten schon im nächsten Augenblick entfernt, ist allerdings Tatsache und zutiefst menschlich. Nach Jahren stellt sich das Ganze dann häufig in einer stark verschleierten Wahrnehmung dar. Man spricht davon, dass die Erinnerung trügt.

Mittlerweile ermöglicht es exzellente und preiswerte Aufnahmetechnik, Konzerterlebnisse in Ton und Bild in bester Qualität festzuhalten. Ein Ereignis wird dadurch nach Belieben hör- beziehungsweise sichtbar und sogar auch ohne die emotionale Aufgeladenheit einer Konzertatmosphäre erlebbar. Der Mitschnitt eines Konzertes erfordert dennoch einen grossen Aufwand. Ganz unabhängig von den technischen Voraussetzungen werden vielerlei Aspekte berührt: Die Beteiligten müssen informiert und einverstanden sein, urheberrechtliche Aspekte zuhauf sind zu bedenken, und der Genuss des Konzertbesuchers darf zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt sein. Der Aufwand lohnt sich meistens, denn die Konserve ist mehr als eine unbestechliche Erinnerung. Eine Aufnahme gleicht nicht nur persönliche Eindrücke mit der Realität ab und dokumentiert das Geleistete, sie liefert Erfahrungen und Argumente für die weitere Arbeit. Damit ist sie eine wichtige Argumentationshilfe und Motivationsquelle. Für Chormusiker ein geradezu unverzichtbares Instrument. Nicht ohne Grund gehört die Videoanalyse zu den Standard-Hilfsmitteln etwa bei der Dirigentenausbildung. Doch auch die Aufzeichnung einer Generalprobe zur Überprüfung letzter Details oder der Mitschnitt einer normalen Probe zur Findung einer schlüssigen Interpretation sind zielführend. Das klingt doch geradezu nach einem perfekten Vorhaben für 2015.

Aber zunächst sei ein Rückblick gestattet. 2014 ist jede Menge Spannendes passiert, was wir hier beweisen.

Viel Vergnügen bei der Lektüre wünscht herzlich – Ihr Ralf Schöne

Kundenrezensionen

Es gibt noch keine Rezensionen für dieses Produkt.